= =  Tagestour zur Nuerburgring-Nordschleife  = = 

 

Am 04.09 spielte das Wetter endlich auch damit wir der Nordschleife mal wieder nen Besuch abstatten konnten um dort den Privatfahrern etwas zuzuschauen wie die dort ihre Runden dreheten. Außer Stefan konnte sich niemand erwämen mitzufahren, also gings um 10:30 Uhr zu zweit los

Der Tourverlauf Richtung Nuerburgring iss eigentlich immer der gleiche aber trotzdem landschaftlich immernoch recht reizvoll und außer den paar km bis hinter Wiesbaden wird keine Autobahn mehr bis zum Ring benutzt.
Bäderstraße Miehlen, Dachsenhausen, Braubach, Koblenz, Eifel, Nordschleife heißen die Punkte oder Orte die denjenigen als Orientierungshilfe dienen die diese Tour evtl mal nachfahren möchten.
In Koblenz wurde ne ausgiebige Kaffeepause gemacht, da wir recht flott vorangekommen waren. Als wir dann ein Stück die Eifel durchquert hatten lag die Nordschleife vor uns und noch bevor wir an unserem "Zuschauerplatz" angekommen waren hörten wir schon dass ne Menge auf der Strecke los sein musste. Moppeds abgestellt und ab an die Strecke. So viel wie heute war selten los, was den Verkehr auf der "grünen Hölle" angeht. Es vergingen keine 3 Sekunden ohne dass nicht ein Pulk von Fahrzeugen zu sehen war die sich gegenseitig die Spur streitig machten. Moppeds aller Marken und Hubraumklassen waren in der Überzahl aber die 4-rädrigen Blechkarossen versuchten mitzuhalten (so gut es eben ging). Aber auch der Parkplatz hier der als Zuschauerplatz herhalten mußte war recht voll und da fuer Essen und Trinken gesorgt war konnte man es schon ne Weile hier aushalten. Nach gut 40 Minuten dann plötzlich nichts mehr. Also war irgendwo auf den knapp 22 km was passiert; und gut 10 Minuten später sahen wir auch die Ursache. Ein Abschleppwagen kam mit einem Klumpen kaltverformten Bleches huckepack über die Piste, was anhand des Kühlergrills noch als BMW zu identifizieren war, daher. (Da wird Papi aber schimpfen)
    Wir machten uns auf in Richtung Einfahrt der Nordschleife um dort noch nen Augenblick zu schauen was wie wann etc so alles sich auf die Runde begibt. Die meisten hatten wohl ne Jahreskarte oder zumindest ne Zehnerkarte oder sowas, da sie sich nach gefahrener Runde direkt wieder anstellten um erneut über die Piste zu brettern. Hier am Eingang waren auch die Showmen (teilweise besser als Showbubis zu bezeichnen) die zeigten was sie so alles unter ihrer Motorhaube verbastelt hatten. 2 Viper waren auch zu sehen, die auf Beifahrer fuer ne Runde uebern Ring warteten. Stefan konnte nicht anders und mußte sich mal in eine reinsetzen um ein Feeling dafür zu bekommen. Nachdem er sich dann überglücklich wieder aus dem Sitz geschält hatte, traten wir so langsam unseren Rückweg an.
In Koblenz war ein Tankstopp angesagt und einige km weiter bei Maximilians Brauwiesen ließen wir uns erstmal nieder um dem leiblichen Wohl etwas Gutes zu tun. Hier wurde ne gute Stunde verbracht und so irgendwann nach 7 brachen wir zur letzten Etappe auf. Da wider Erwarten nicht viel los war "uff de Gass" blieben wir auf der Rheinuferstrße und fuhren bis hinter Rüdesheim mit nem guten Schnitt auf der B42. Ein letzter Halt fiel mit ner viertel Stunde recht knapp aus aber da es schon dunkelte nahmen wir die letzten km bis zur Autobahn in Angriff um von hier den gleichen Weg wie schon auf der Hinfahrt bis nach Frankfurt zu nehmen. Für dieses Jahr war es wahrscheinlich die letzte Tour zum Ring aber die naechste ist schon geplant;    "Anlassen 2006" dabei gehts dann auch eine Runde über die alte Nordschleife.(wie die letzten Jahre auch)

written   06.09.05
xooper@arcor.de
<===== mit nem Klick gehts zur e-mail; oder zum Gästebuch=====> 
Kommentare u. Gruesse im Gaestebuch bikerontour.de.vu

  Tourvorschläge   Feldbergbesuche   Tipps + Technik   Termine   Tests unn Service   meine ersten Touren   mein Mopped   Roller- und Moppedfahrer   zukünftiges  

   Startseite