= =  kleine Taunus-Tour am 18.06  = = 

 

Der 18.06.05 sollte lt. Wettervorhersage eigentlich ein sonniger Tag werden, sodass die geplante kl. Taunus-Tour an diesem Tag stattfinden konnte. Die Resonanz war nicht besonders gross, also starteten wir zu dritt in Ruedesheim (immerhin 50% mehr als unser Aufruf zu ner Tour am 01.Mai)

Den Tourverlauf hatte ich schon einige Zeit vorher geplant, da schlechtes Wetter die Tour schon 2x vermasselte.
Die Anfahrt nach Rüdesheim verlief recht eintönig auf der Autobahn unn einige km auf der B42, ist aber nicht anders zu absolvieren, da es ja in diesem Fall --was die Anfahrt betrifft-- nicht heißt: "der Weg ist das Ziel".
Ab Rüdesheim folgten wir zuerst einige km dem Rhein nach Lorch, um hier rechts ab Richtung Wispertal zu fahren, was aber nur für den ersten km galt, da es dann sofort wieder links ab nach Ransel ging. Ueber Buckelpisten (mittlerweile sehr gute Asphaltdecke) schraubten wir uns an Sauerthal vorbei auf die Hoehen des Taunus, um ueber Wallmenach und Bornich schliesslich die Loreley zu erreichen. (Wer will hat vom Felsen einen wunderbaren Blick auf den Rhein, den Hafen von St.Goarshausen mit der Loreley-Statue und auf den Hunsrück) Wir fuhren aber "achtlos" vorbei um ca 1 km später rechts abzubiegen, wo es auf dem Pionierweg serpentinenartig nach Patersberg geht.(wunderbare Übungskurven)
Hier kann man sich nicht verfahren, da es nur eine Hauptstrasse gibt, auf der man automatisch (an Reichenberg vorbei) zur B 274 gelangt. Weiter nach St. Goarshausen, um hier knapp 2 km rheinabwaerts (also in St. Goarshausen der Beschilderung Koblenz folgen) schon wieder in Wellmich rechts ab in den Taunus nach Weyer, an Eschbach vorbei, Gemmerich, Winterwerb, nach Dachsenhausen zu fahren. Hier ist nicht besonders viel Verkehr und das touren macht noch richtig Spaß.
     ---Wenn weniger Zeit zur Verfuegung steht, gehts von hier (Dachsenhausen) auch direkt nach Bad Ems.---
Von Dachsenhausen machten wir aber noch einen recht kurvenfreudigen Schlenker nach Braubach, um an der ehemaligen BSB (Blei- und Silberhütte Braubach) wieder rechts ab Richtung Bad Ems zu fahren. Die Straßen sind hier nicht das was man eine gut ausgebaute 2spurige Straße nennen wuerde, so machte es recht viel Spaß auf diesen kurvigen Asphaltdecken der Lahn entgegen zu fahren. In Bad Ems wurde die Lahn überquert, um zum Concordiaturm zu gelangen, wo eine Kaffeepause eingelegt wurde (mittlerweile leider kein Cafe mehr und fest in russischer Hand, aber man hat von dort noch immer eine herrliche Aussicht über Bad Ems und das Lahntal..
Zurück durch das Städtchen (Bad Ems) an der Lahn entlang nach Nassau, um kurz danach ins Gelbachtal einzufahren. Die Lahn eignet sich eigentlich immer für ne wunderbare Tour, da es hier auf herrlichen Strecken zu den Höhen des Taunus oder des Westerwaldes geht, die "alle paar km" wieder an die Lahn führen (wenn man will)
Eigentlich waren bei diesem wunderschoenen Wetter gar nicht mal soooo viele Moppedfahrer unterwegs; was natuerlich der wunderschoenen Tour mal gar gar nicht schadete ;-) !
    Na ja, jedenfalls gut für uns; dadurch wars recht verkehrsarm im Gelbachtal, welches an unn für sich bei Moppedfahrern recht beliebt iss. In Isselbach wechselten wir wieder die Richtung, um Hirchberg und Laurenburg zu erreichen, wo die Lahn abermals überquert wurde und wir uns somit wieder im Taunus befanden. Hier war es recht einfach, die geplante Richtung nicht zu verfehlen, da es übergangslos in die Rupbach übergeht. Alles andere als eintönig war auch hier die Devise, da es wiederum durch waldreiches Gebiet auf buckliger Piste der nächsten Ortschaft entgegenging. Das Fahren macht hier noch so richtig Spaß ohne es mit rasen zu verwechseln, da wir eher gemütlich unterwegs waren, um auch etwas von der Gegend mitzubekommen. Meine 650er NTV, ne 650er DragStar unn ne Varadero waren unsere Weggefährten die uns über die Buckelpisten "trugen". (Demnächst werde ich wohl die gleiche Tour nochmal mit der "neuen" VF750C unternehmen, ......was mittlerweile mehr als 1x der Fall war)
Attenhausen war der naechste Anhaltspunkt auf der Tour, den es anzufahren galt, um anschließend die Bäderstraße zu überqueren und Hunzel, Berg, Marienfels und Miehlen (wo auch noch das Geburtshaus von Johannes Bückler zu finden iss, besser bekannt unter dem Namen "Schinderhannes") anzufahren. Hainau, Himmighofen, Kasdorf, an Ruppertshofen vorbei nach Bogel hieß die nächste Etappe um der B274 nach Nastätten folgend nun im sogenannten "blauen Ländchen" zu sein,
welches seinen Namen von den früheren Blaufärbern trägt, die hier ihrem Handwerk nachgingen. Am Kreisel in Nastätten heißt es dann auch "rein unn sofort wieder raus" um nach ein paar hundert Metern rechts abzubiegen und nach Diethart zu gelangen. Nastätten liegt etwas tiefer, aber ansonsten fahren wir eigentlich die ganze Zeit einige m höher über NN um landschaftlich etwas mitzubekommen, was ja (für uns zumindest) auch der Sinn der Tour iss. Strüth und Espenschied hießen die beiden letzten Orte durch die wir kamen, bevor wir uns im Wispertal wiederfanden.
An der Laukenmühle (hier sind immer Einige zu finden, um den "Kurvenkratzern" zuschauen) fuhren wir "haltlos" vorbei, um kurz vor Lorch das bei Bikern recht beliebte Wispertal wieder zu verlassen und uns ein letztes Mal auf die Hoehen des Taunus (hier Rheingau) zu schwingen. Presberg (mit der alten Bergrennstrecke) und Stephanshausen waren die beiden letzten Stationen die es galt, auf kleinen Straßen zu durchfahren um anschl. den Rhein unn die B42 zu erreichen. Hier war die Taunus Tour ..mehr oder weniger.. zu Ende und wir fuhren die B42 bis Wiesbaden und ab hier auf der Autobahn Richtung Heimat. Mit Anfahrt nach Ruedesheim waren es alles in allem 352 km die wir an diesem herrlichen Samstag zu bewältigen hatten, wobei bewältigen hier nun wirklich nicht als Qual, sondern als Tour die wunderbare Eindrücke hinterlassen hat, zu verstehen iss.

ueberarbeitet   23.10.12
xooper@arcor.de
<===== mit nem Klick gehts zur e-mail; oder zum Gästebuch=====> 
Kommentare u. Gruesse im Gaestebuch bikerontour.de.vu

  Tourvorschläge   Feldbergbesuche   Tipps + Technik   Termine   Tests unn Service   meine ersten Touren   mein Mopped   Roller- und Moppedfahrer   zukünftiges  

   Startseite